Jugend in Diktaturen


Neu

Jugend in Diktaturen

Auf Lager
innerhalb 3 Tagen lieferbar

12,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Resümee Jugend in Diktaturen

 

Das erste Viertel meines bewussten Daseins hat mein Leben entscheidend geprägt.

 

Die braune Diktatur erlebte ich als Ausgesetztsein in Geschehnisse, die ich nicht beeinflussen und schon gar nicht ändern konnte. Sie waren oft angstbesetzt und entbehrungsreich. Sieht da jemand einen Widerspruch zu der ebenso gültigen Aussage, eine glückliche Kindheit erlebt zu haben?

 

Die rote Diktatur brachte mich älter werdend zunehmend in Zorn. Zwei Tramp Reisen in die BRD und mehrere Aufenthalte in Berlin West zeigten, wie Leben in Demokratie geschehen kann. Sicher spielten  die vergleichsweise eher ärmlichen Lebensumstände  in der DDR eine Rolle; bedeutender aber war der Missmut über das Eingesperrtsein  in das Arbeiter-und Bauernparadies und die alltäglichen Gängeleien. Ich bekomme heute noch einen dicken Hals, wenn ich an die ständigen Bevormundungen denke; an die Unverfrorenheit, mit der man zu Arbeitseinsätzen in Patenbetriebe, LPGs oder Ausbildungsstätten genötigt wurde, zur Teilnahme an Demonstrationen, Lippenbekenntnissen zu den Vorzügen  sozialistischen Daseins etc.

 

Es wäre aber zu kurz gegriffen, wenn ich mein Leben bis zum 23. Lebensjahr nur unter dieser Beschreibung sehen würde. Ich habe fast die gesamte Zeit in einer meiner Familie gehörenden Doppelhaushälfte wohnen dürfen. Im Vergleich zu Flüchtlingsereignissen heute Wohlstand pur mit fließendem Wasser, Badewanne, funktionierender Elektrizität.

Es gab wunderbare Schulausflüge. Auch genehmigte ich mir spannende Reisen in den Westen; die waren zwar nicht erlaubt und gerade deshalb so attraktiv und bildend. Mutige Begleitpersonen, die dem engstirnigen Propaganda Getrommel sozialistischer Machart nachvollziehbare andere Lebenserfahrungen entgegenzusetzen vermochten.

 

Diese Freiräume hatten einen höheren Stellenwert gerade dadurch, dass sie nicht selbstverständlich waren, nicht eingebettet in die sichere Behaglichkeit demokratischen Wohllebens.

 

Trotzdem, ich bin zutiefst dankbar für das Leben in unserem wunderbaren Deutsch Land, in Freiheit, Sicherheit, Wohlstand, eine Kostbarkeit.

 

Wolfgang Giesler

Diese Kategorie durchsuchen: Verlagshaus Schlosser Onlineshop