Wird endlich gut, was lange währt?


Neu

Wird endlich gut, was lange währt?

Auf Lager
innerhalb 3 Tagen lieferbar

19,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Es handelt sich bei meinem Buch z. T. um eine Autobiographie. Vordergründig aber geht es um den skandalösen und unglaublich steinigen Entwicklungsweg meines weltbewegenden freien Patentes Fahrrad-Nabengetriebe, mit dem ich zur Bewahrung der Bewohnbarkeit unseres Planeten beitragen will, unter den Bedingungen einer erfindungsfeindlichen Deutschen Gesetzgebung und Politik von der Entstehung bis zur Realisierung.

Es wird auch beschrieben, wie eng die Zusammenhänge zwischen Politik und meinem Beruf als Ingenieur und Erfinder während der Wirren der wilden Wendezeit waren und wie mich nur mein unerschütterlicher Kampfgeist, mein unglaubliches Durchhaltevermögen und mein leidenschaftlicher Berufsenthusiasmus vor der totalen Verzweiflung bewahrt haben, nachdem mein Patent bereits 23 Jahre durch eine erfindungsfeindliche deutsche Politik nur behindert wurde.

Mit meinem Buch will ich einerseits anderen Erfindern helfen, Fehler zu vermeiden, die ich gemacht habe; andererseits kann es vielleicht auch ein Denkanstoß für die Deutsche Politik sein, dafür zu sorgen, dass Deutschland sorgsamer mit seiner geistigen Elite, seinen Erfindern, insbesondere seinen freien Erfindern, umgeht.

Gerade die Politik sollte sich bewusst sein, dass Deutschland nur einen einzigen Rohstoff hat, unser geistiges Potential in Form von Erfindungen. Darauf sollten wir stolz sein, dieses wertvolle Potential fördern und unterstützen, es keineswegs aber behindern.

Wenn ich mir die unglaublich vielen Hindernisse bewusst mache, die mir auf dem langen Weg meines Bemühens um die Realisierung meines für uns alle so überlebenswichtigen Patentes immer wieder aufs Neue in den Weg gestellt wurden, dann komme ich zu dem Schluss, dass ich mit meinem freien Patent Fahrrad-Nabengetriebe meiner Zeit wohl viel zu weit vorausgedacht habe. Walter Stein Statement meines hochverehrten großen Lehrers und einstigen Dozenten für Getriebetechnik an der HS Wismar, dem ich meine Faszination für die Getriebetechnik verdanke, der mich wie kein anderer beruflich geprägt hat, durch dessen Initiative ich an vielen Erfinderschulen teilnehmen durfte und von dem ich auch viele Jahre nach meinem Studium noch immer wieder vieles hinzu lernen konnte:

„Ist das nicht wunderbar: Ein Fahrrad-Nabengetriebe belastungsabhängig stufenlos regelbar, und zwar formschlüssig. Ich glaube an den Erfolg des Stein-Getriebes.“ Dr.-Ing. Dr. sc techn. Dieter Herrig

Es handelt sich bei meinem Buch z. T. um eine Autobiographie. Vordergründig aber geht es um den skandalösen und unglaublich steinigen Entwicklungsweg meines weltbewegenden freien Patentes Fahrrad-Nabengetriebe, mit dem ich zur Bewahrung der Bewohnbarkeit unseres Planeten beitragen will, unter den Bedingungen einer erfindungsfeindlichen Deutschen Gesetzgebung und Politik von der Entstehung bis zur Realisierung.

Es wird auch beschrieben, wie eng die Zusammenhänge zwischen Politik und meinem Beruf als Ingenieur und Erfinder während der Wirren der wilden Wendezeit waren und wie mich nur mein unerschütterlicher Kampfgeist, mein unglaubliches Durchhaltevermögen und mein leidenschaftlicher Berufsenthusiasmus vor der totalen Verzweiflung bewahrt haben, nachdem mein Patent bereits 23 Jahre durch eine erfindungsfeindliche deutsche Politik nur behindert wurde.

Mit meinem Buch will ich einerseits anderen Erfindern helfen, Fehler zu vermeiden, die ich gemacht habe; andererseits kann es vielleicht auch ein Denkanstoß für die Deutsche Politik sein, dafür zu sorgen, dass Deutschland sorgsamer mit seiner geistigen Elite, seinen Erfindern, insbesondere seinen freien Erfindern, umgeht.

Gerade die Politik sollte sich bewusst sein, dass Deutschland nur einen einzigen Rohstoff hat, unser geistiges Potential in Form von Erfindungen. Darauf sollten wir stolz sein, dieses wertvolle Potential fördern und unterstützen, es keineswegs aber behindern.

Wenn ich mir die unglaublich vielen Hindernisse bewusst mache, die mir auf dem langen Weg meines Bemühens um die Realisierung meines für uns alle so überlebenswichtigen Patentes immer wieder aufs Neue in den Weg gestellt wurden, dann komme ich zu dem Schluss, dass ich mit meinem freien Patent Fahrrad-Nabengetriebe meiner Zeit wohl viel zu weit vorausgedacht habe. Walter Stein Statement meines hochverehrten großen Lehrers und einstigen Dozenten für Getriebetechnik an der HS Wismar, dem ich meine Faszination für die Getriebetechnik verdanke, der mich wie kein anderer beruflich geprägt hat, durch dessen Initiative ich an vielen Erfinderschulen teilnehmen durfte und von dem ich auch viele Jahre nach meinem Studium noch immer wieder vieles hinzu lernen konnte:

„Ist das nicht wunderbar: Ein Fahrrad-Nabengetriebe belastungsabhängig stufenlos regelbar, und zwar formschlüssig. Ich glaube an den Erfolg des Stein-Getriebes.“ Dr.-Ing. Dr. sc techn. Dieter Herrig

Diese Kategorie durchsuchen: Verlagshaus Schlosser Onlineshop